Auf Einladung der StädteRegion Aachen (bildung.pflege-regio-aachen.de) fand am 26.04.2016 ein Fachtag „Fokus Pflegekammer- Berufspolitik scharf gestellt“ statt.
Eingeladen waren verschiedene Vertreter aus der Pflege, Ver.di und eine  Landtagsabgeordnete der SPD, die auch Mitglied im Sozialausschuss des Landtags ist. Nachdem die verschiedenen Redner ihre unterschiedlichen Positionen zur Pflegekammer dargestellt hatten, entwickelte sich eine rege und teilweise emotional geführte Diskussion auch und insbesondere aus den Reihen der Teilnehmer.

Als Fazit des Tages lässt sich eine mehrheitlich positive Einstellung zur Pflegekammer aber auch ein weiterer Informationsbedarf  zur Ausgestaltung einer Pflegekammer feststellen.

Heinz-Günter Niehus

Während des Deutschen Pflegetags 2016 in Berlin wurde von den Mitgliedern der Nationalen Konferenz zur Errichtung von Pflegekammern in der BRD symbolisch der Stab an eine zukünftige Bundespflegekammer überreicht. In den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Niedersachsen ist eine Pflekammer bereits installiert oder befindet sich in Gründung. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Pflegerat werden diese Länder nun die Errichtung einer zukünftigen Bundespflegekammer vorantreiben.

Zur CDU-Forderung nach Einrichtung einer Pflegekammer erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Peter Preuß:

„Nordrhein-Westfalen braucht eine Pflegekammer. Nur so können die finanziellen und organisatorischen Rahmenbedingungen verbessert und eine Aufwertung des Berufsbildes sichergestellt werden. Wir wollen eine starke Pflege mit einer starken Selbstverwaltung und Mitbestimmung der beruflich Pflegenden. Andere Bundesländer haben sich bereits auf den Weg gemacht, die Selbstverwaltung im Pflegebereich durch die Einrichtung einer Pflegekammer zu stärken. Die CDU-Fraktion wird daher einen entsprechenden Antrag einbringen.

Der demografische Wandel wird zu einer zunehmenden Zahl pflegebedürftiger Menschen führen. Um die Versorgung sicherzustellen, benötigen wir eine Beteiligung der beruflich Pflegenden an allen Entscheidungen rund um die Pflege. Dies gilt sowohl für die Pflege in Krankenhäusern wie für die ambulante und stationäre Pflege. Wir wollen die Pflege stärken und aufwerten, Fachkräfte für den Pflegeberuf interessieren und die Qualität für die Pflegenden und die Pflegebedürftigen sicherstellen.“

Der Antrag der CDU-Landtagsfraktion kann der CDU NRW Homepage entnommen werden. Auch der obige Text wurde von dort übernommen.

Am 11.02.2016 konnte der Förderverein Pflegekammer NRW in Gestalt
des Vereinspräsidenten, den Sinn und Zweck einer Pflegekammer darstellen.
Auf den Fotos ist ein Kurs der - Krankenpflegeschule an der Ruhr - in Essen zu sehen.

 

In diesen Paketen befindet sich ein Schreiben nebst einer Broschüre an alle Landtagsabgeordneten des Landes NRW. Hierin wird noch einmal die Notwendigkeit der Errichtung einer Pflegekammer auch in NRW thematisiert und die Abgeordneten gebeten, sich, wie in dem Entschließungsantrag der Regierungsparteien vorgesehen, noch einmal mit der Errichtung einer Pflegekammer in NRW zu beschäftigen.


Heinz Günter Niehus

Am 26. April findet ab 14 Uhr der Fachtag "Fokus Pflegekammer" in Aachen statt. Das Programm und weitere Informationen können Sie dieser PDF entnehmen.

Während des 4. Mescheder Praxisanleiter-Symposiums hatte in der begleitenden Ausstellung
der Förderverein Gelegenheit, mittels eines Standes, die Idee der Pflegeselbstverwaltung in Form einer Pflegekammer
vorzustellen. In den Symposiumspausen konnten dazu Fragen der Teilnehmer erschöpfend beantwortet werden.

Auf der Seite des Pflegerates NRW können Sie einen Bericht zur Veranstaltung "Politischer Dialog Pflegekammer NRW Jetzt!" lesen, welche am 15. September stattfand:

http://www.pflegerat-nrw.de/index.php/ct-menu-item-13/244-pflegekammer-jetzt-nrw