Leider musste der Termin für die Mitgliederversammlung des Fördervereins verschoben werden. Der neue Termin ist am 09.11.2016 um 16:30 Uhr im Bildungszentrum St. Franziskus-Hospital, Kiskerstrasse in Bielefeld.

Unsere Mitgliederversammlungen sind öffentlich und wir freuen uns wenn möglichst viele Personen daran teilnehmen.

Am 4. Juli 2016 wurden 26 berufspolitisch engagierte Pflegekräfte aus dem Bundesland Nordrhein-Westfalen zu den ersten Multiplikatoren „Pflegekammer NRW“ ausgebildet.

Die eintägige Schulung fand am Franziskus Hospital Bielefeld auf Initiative des Pflegerates NRW statt. Jens Albrecht, Leiter des dort ansässigen Bildungszentrums für Pflegeberufe, und Stefan Wellensiek, Dozent für Berufspädagogik bei Bildung & Beratung Bethel, übernahmen die Durchführung der eintägigen Schulung. Zunächst führte Jens Albrecht mit einem umfassend informativen illustrierten Vortag in die Thematik Pflegekammern ein. Stefan Wellensiek stellte dann die vom Pflegerat NRW entwickelte Präsentation zum Thema Pflegekammer vor und erläuterte deren Einsatzmöglichkeiten. Im dritten Teil diskutierten die Anwesenden in kleineren Gruppen kontrovers Pro- und Contra-Argumente für eine Verkammerung der Pflegeberufe in NRW, um sich auf das Halten von Vorträgen einzustimmen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die beiden Referenten zogen ein positives Fazit. Durch die ausgebildeten Multiplikatoren wird es in Zukunft möglich sein, dass im ganzen Bundesland Vorträge zum Thema Pflegekammer stattfinden.

Weitere Termine für eine Multiplikatorenschulung sind in Vorbereitung. Interessenten für die Teilnahme an der Schulung können sich über Ludger Risse im Christophorus-Krankenhaus in Werne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

 

In Zusammenarbeit mit dem Pflegerat NRW bildet der Förderverein zur Errichtung einer Pflegekammer in NRW Multiplikatoren aus, die den Sinn und Zweck einer Pflegekammer im Rahmen von Vorträgen innerhalb der Fachöffentlichkeit weiter bekannt machen werden.

Am Montag den 4. Juli 2016 findet eine ganztägige Schulung zum Multiplikator in den Tagungsräumen am St. Franziskus-Hospital in Bielefeld statt. Dies ist die erste Veranstaltung dieser Art, der noch viele Weitere folgen sollen.

Wer grundsätzliches Interesse daran hat für die Einführung einer Pflegekammer zu werben, kann mit dem Vorstand Kontakt aufnehmen.

Auf Einladung der StädteRegion Aachen (bildung.pflege-regio-aachen.de) fand am 26.04.2016 ein Fachtag „Fokus Pflegekammer- Berufspolitik scharf gestellt“ statt.
Eingeladen waren verschiedene Vertreter aus der Pflege, Ver.di und eine  Landtagsabgeordnete der SPD, die auch Mitglied im Sozialausschuss des Landtags ist. Nachdem die verschiedenen Redner ihre unterschiedlichen Positionen zur Pflegekammer dargestellt hatten, entwickelte sich eine rege und teilweise emotional geführte Diskussion auch und insbesondere aus den Reihen der Teilnehmer.

Als Fazit des Tages lässt sich eine mehrheitlich positive Einstellung zur Pflegekammer aber auch ein weiterer Informationsbedarf  zur Ausgestaltung einer Pflegekammer feststellen.

Heinz-Günter Niehus

Während des Deutschen Pflegetags 2016 in Berlin wurde von den Mitgliedern der Nationalen Konferenz zur Errichtung von Pflegekammern in der BRD symbolisch der Stab an eine zukünftige Bundespflegekammer überreicht. In den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Niedersachsen ist eine Pflekammer bereits installiert oder befindet sich in Gründung. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Pflegerat werden diese Länder nun die Errichtung einer zukünftigen Bundespflegekammer vorantreiben.

Zur CDU-Forderung nach Einrichtung einer Pflegekammer erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Peter Preuß:

„Nordrhein-Westfalen braucht eine Pflegekammer. Nur so können die finanziellen und organisatorischen Rahmenbedingungen verbessert und eine Aufwertung des Berufsbildes sichergestellt werden. Wir wollen eine starke Pflege mit einer starken Selbstverwaltung und Mitbestimmung der beruflich Pflegenden. Andere Bundesländer haben sich bereits auf den Weg gemacht, die Selbstverwaltung im Pflegebereich durch die Einrichtung einer Pflegekammer zu stärken. Die CDU-Fraktion wird daher einen entsprechenden Antrag einbringen.

Der demografische Wandel wird zu einer zunehmenden Zahl pflegebedürftiger Menschen führen. Um die Versorgung sicherzustellen, benötigen wir eine Beteiligung der beruflich Pflegenden an allen Entscheidungen rund um die Pflege. Dies gilt sowohl für die Pflege in Krankenhäusern wie für die ambulante und stationäre Pflege. Wir wollen die Pflege stärken und aufwerten, Fachkräfte für den Pflegeberuf interessieren und die Qualität für die Pflegenden und die Pflegebedürftigen sicherstellen.“

Der Antrag der CDU-Landtagsfraktion kann der CDU NRW Homepage entnommen werden. Auch der obige Text wurde von dort übernommen.

Am 11.02.2016 konnte der Förderverein Pflegekammer NRW in Gestalt
des Vereinspräsidenten, den Sinn und Zweck einer Pflegekammer darstellen.
Auf den Fotos ist ein Kurs der - Krankenpflegeschule an der Ruhr - in Essen zu sehen.

 

In diesen Paketen befindet sich ein Schreiben nebst einer Broschüre an alle Landtagsabgeordneten des Landes NRW. Hierin wird noch einmal die Notwendigkeit der Errichtung einer Pflegekammer auch in NRW thematisiert und die Abgeordneten gebeten, sich, wie in dem Entschließungsantrag der Regierungsparteien vorgesehen, noch einmal mit der Errichtung einer Pflegekammer in NRW zu beschäftigen.


Heinz Günter Niehus

Am 26. April findet ab 14 Uhr der Fachtag "Fokus Pflegekammer" in Aachen statt. Das Programm und weitere Informationen können Sie dieser PDF entnehmen.